Termine


Förderverein Freya-Frahm-Haus e.V.


Termine


Wir freuen uns, dass wir Sie wieder im

Freya-Frahm-Haus begrüßen können!


Es gelten während der Ausstellungen unsere Abstands- 


und Hygieneregeln. Ausstellungseröffnungen und andere Veranstaltungen können 
wegen der aktuellen Situation momentan leider noch nicht stattfinden.



Freitag, 7. August bis Sonntag, 23. August

Ausstellung

Christin Karbaum "Holzschnitte"

Geöffnet: Di - Fr 14 - 18 Uhr, Sa - So 11 - 18 Uhr

Eintritt frei. Wir freuen uns über eine Spende.


Christin Karbaum, Absolventin der Kunsthochschule für Gestaltung in Basel, lebt und arbeitet heute in Westensee. Sie hat sich auf die Technik der Druckgraphik spezialisiert, genauer gesagt auf den Holzschnitt.
„Das Plakative des Holzschnittes kommt mir sehr entgegen“, so die Künstlerin. Ihre Darstellungsweise ist figürlich. Die Motive sind sehr oft einfach aus dem Alltag oder aus der Natur gegriffen.
Die Ausstellung im Freya-Frahm-Haus ist eine Auseinandersetzung der Künstlerin mit dem Hören. Die umgesetzten Titel beziehen sich in vielen Bildern auf ganz bekannte Lieder, deren Melodien beim Betrachten in
Erinnerung kommen. Weitere Bilder, die gezeigt werden, konzentrieren sich auf das Wasser und dessen Gesicht. Wie unterschiedlich dies sein kann: der Frühling mit seinem zarten Regen oder der Winter mit Eis und Schnee. So zum
Beispiel auf dem Bild mit dem Titel „Tautropfen“: hier wird eine Blattordnung mit Tautropfen dargestellt, wobei einem ein Gefühl von durch den Wald wandern kommt. Die
so entstandenen Bilder fordern zum Hinhören, Hinsehen und zum Dialog auf.



Dienstag, 25. August, 16 - 17.30 Uhr

Im offenen Gesprächskreis LiteraturBlick wird dieses Mal
über den Roman "Der Pojaz" von Karl Emil Franzos diskutiert."Der Pojaz" ist der letzte Roman des Schriftstellers und Publizisten. Das Buch erschien zunächst als
Fortsetzungsroman beim Berliner Tageblatt. Es ist die Geschichte eines ostjüdischen Jungen aus Galizien, der Schauspieler werden möchte. Den Spitznamen "Pojaz"(von Bajazzo) verdankt er seiner Fähigkeit, Geschichten zu erzählen und Leute nachzuahmen,


NeueTeilnehmende sind herzlich willkommen.



Freitag, 28. August bis Sonntag, 13. September

Ausstellung "INNEN - AUSSEN. Ein Blick über Grenzen"

Vierzehn Künstlerinnen der GEDOK zeigen ihre Werke.

Geöffnet: Fr - So 13 - 18 Uhr

Eintritt frei. Wir freuen uns über eine Spende.


Die „GEDOK“ ist Deutschlands älteste Künstlervereinigung. Die ausstellenden Künstlerinnen Claudia Wilm, Evelyn Steinmetz, Peggy Stahnke, Eva Stüben, Rufina Schröter, Cornelia Regelsberger, Tina Kalähne, Astrid Hübbe, Karin Hilbers, Christine Erasmi-Hoffmann, Barbara Engel, MonikaDotzer, Maren Allermannn und Ruth Bleakley-Thiessen gehören ihr alle an.
Bei der Konzeption der Ausstellung, die im Herbst schon einmal in Lübeck zu sehen war, hatten die Künstlerinnen die Vereinzelung in der Gesellschaft im Blick, die produktive Zurückgezogenheit der Atelierarbeit oder die Ermutigung, über Grenzen zu denken, den Blick zu öffnen für andere
Standpunkte der Wahrnehmung und des Bewertens.
Mit der Erfahrung von Lockdown und Homeoffice sind die Gefühle des INNEN AUSSEN für jeden Menschen bewusst erfahrbar geworden. Die Ausstellung ist so aktueller als vorher planbar war.
„Wir sind als KünstlerInnen Seismografen der Gesellschaft. Wir haben – lange vor Corona - dieses Thema entwickelt. Die gemeinsame Auseinandersetzung zum Thema lohnt sich auf den verschiedensten Ebenen und die Erfahrungen haben sich durch CORONA bei jedem von uns als Bild und Gefühl verwurzelt!“, erzählen die Künstlerinnen. „Einsamkeit, Naturverlust bzw. Naturverbundenheit, Grenzüberschreitung und insbesondere die Nähe zu Menschen, ist unser Ausstellungs-Thema aber auch Humor und stilles, liebevolles Beobachten. In der Ausstellung geben rund 40 Bilder – Malereien, Zeichnungen, Fotos, Objekte - Anhaltspunkte, die Gefühle des INNEN AUSSEN in Worte zu fassen. Die Ausstellung wurde vom Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur unterstützt und so konnte auch ein kleiner Katalog entstehen, der für 5 Euro in der Ausstellung zu kaufen ist. Die 14 Künstlerinnen freuen sich auf ein interessiertes Publikum. Öffnungszeiten: Jeweils Fr/Sa/So zwischen 13 und 18 Uhr. Einige der
Künstlerinnen sind immer während der Öffnungszeiten anwesend.

Freitag, 18. September bis Sonntag, 4. Oktober

Ausstellung "Küste, Wolken und das Meer"

Die Laboer Künstlerin Astrid Krömer zeigt ihre Werke.

Geöffnet: Fr/Sa 14 - 18 Uhr und So 12 - 18 Uhr


Eintritt frei. Wir freuen uns über eine Spende.


Sollte es wieder möglich sein, wird die Ausstellung am
Donnerstag, den 17. September 2020 um 18 Uhr eröffnet (Bitte informieren Sie sich kurz vorher hier auf der Website)


Die Kinderbuchillustratorin und freie Künstlerin Astrid Krömer beschäftigt sich seit 2009 intensiv mit der freien Malerei.

2019 wurde sie in den Bundesverband Bildender Künstlerinnen in Schleswig-Holstein aufgenommen. In ihrer Ausstellung „Küste, Wolken und das Meer“ zeigt die Laboer Künstlerin ca. 60 ihrer Acrylbilder in unterschiedlichen Formaten.
Anders als in der Illustration, in der nach Skizzen gearbeitet wird, kann sie in der großformatigen Malerei während des Malprozesses frei und unmittelbar auf Entstehendes reagieren, und dem Bild eine neue Richtung geben. Das faszinierende Spiel mit Farbe, Form und Textur ist für sie dabei besonders wichtig und spannend.


Inspiriert von der Landschaft des Nordens, dem Blick über das Meer bei Wind und rauem Wetter mit spannenden Wolkenformationen, entstehen ihre maritimen Bilder. Pinselstrukturen, lasierende Farbaufträge oder ineinander verlaufende Farben bleiben oft sichtbar und ermöglichen dem Betrachter Einblicke in den Entstehungsprozess.



Dienstag, 29. September, 16 - 17.30 Uhr

Im offenen Gesprächskreis LiteraturBlick wird dieses Mal
über den Roman "Und Marx stand still in Darwins Garten" von Ilona Jerger diskutiert.


NeueTeilnehmende sind herzlich willkommen.