Termine


Förderverein Freya-Frahm-Haus e.V.


Termine


Freitag, 31. Januar, 18 Uhr

Ausstellungseröffnung

"In der Tiefe des Eises leuchtet die Sonne"
Fotografien von
Dr. Jochim Lichtenberger
geöffnet: Fr  15 - 17 Uhr, Sa/So  13 - 17 Uhr
Ausstellungsende: Sonntag, 16. Februar, 17 Uhr

Eintritt frei. Wir freuen uns über eine Spende.


Jochim Lichtenberger lebt in Fahren/Probstei. Sein fotografisches Interesse gilt den Wundern und Schönheiten der Natur, deren Geheimnisse sich dem Blick des Physikers offenbaren. Seine Fotos zeigen Naturphänomene, die den Betrachter verblüffen und zum Nachdenken anregen, zugleich aber auch durch ihre Ästhetik verzaubern.
Der Titel der Ausstellung bezieht sich auf die im Sonnenlicht schillernden Farben an winzigen Rissen im Eis. Weitere Fotos zeigen Farberscheinungen auf Wasserflächen und am Himmel, wie die farbigen Spuren des Sirius, sowie irisierende Farben in der Natur, z.B. Glitzerspuren von Schnecken auf Spinnennetzen. Auch rätselhafte Spiegelbilder oder Bilder in Tropfen und Glaskugeln finden sich in seinen Fotos.
Kurze erklärende Texte und einige Installationen vervollständigen die Ausstellung und helfen beim Verständnis der Phänomene. Aber auch wer sich einfach an der geheimnisvollen Schönheit der Natur erfreuen möchte, kann aus der Ausstellung Gewinn ziehen. Während der Öffnungszeiten ist der Fotograf anwesend.


Freitag, 7. Februar, 19 Uhr


"Ein Einblick in Laboer Leben Mitte des 19. Jahrhunderts in Texten und Bildern".


Volkmar Heller, Archivgruppe Laboe, zusammen mit 
Jens-Uwe Bock, der aus den Lebenserinnerungen seines Urgroßvaters, des Oberlotsen Jochim Lage, lesen wird.


Eintritt frei. Um eine Spende wird gebeten.



Mittwoch, 19. Februar, 19.30 Uhr


"Vom Fortkommen und Zurückkehren"


Märchen aus aller Welt vorgetragen in Hoch- und Plattdeutsch von Christiane Lage,

musikalisch begleitet auf der Handharmonika von Jürgen List.


Eintritt: 6 Euro



Freitag, 21. Februar, 18 Uhr

Ausstellungseröffnung

"Du bist nicht das Wasser, du trägst den Eimer"
Malerei, Objekte und Installationen von
Petra Genster.

Musikalisch untermalt durch das Duo "Morsezeichen"


geöffnet: Fr/Sa  13 - 18 Uhr, So  12 - 18 Uhr
Ausstellungsende: Sonntag, 8. März

Eintritt frei. Wir freuen uns über eine Spende.


Veranstaltungen während dieser Ausstellung:
Sonntag, 1.März, 14 Uhr
Mit Auge und Ohr meditatives Singen mit
Johannes Janßen
Sonntag, 8. März, 12 Uhr
Rucke di guh - wem passt dieser Schuh
- Frauen in der Kunst
Lesung zum Weltfrauentag mit Astrid Peter


Die Heikendorfer Künstlerin Petra Genster zeigt farbintensive Ölmalerei, raumgreifende Installationen, Objekte aus Fundstücken und Papierarbeiten. Alle Werkbereiche verbindet das Element Wasser, der Lebensraum Meer.
In die Malerei fließen die verschiedenen Zustände und Farbigkeiten des Wassers ein. Sie gibt ein Gefühl von Weite, Ruhe und Eintauchen.

Ganz anders die zentrale Installation „Die ausgedehnte Macht des Wassers“ aus gebrauchten blauen Kleidungsstücken, die schon zum Weltklimagipfel in Bonn gezeigt wurde. Sie möchte zum ökologischen und gesellschaftspolitischen Diskurs beitragen.
Aus dem Meer stammen die Fundhölzer, die zu wesenhaften Objekte werden. Die neueste Werkserie sind kollagierte Papierarbeiten mit Ansichten von Laboe und vom Kieler Hafen.
Die sehr unterschiedlichen Werkgruppen der Künstlerin laden zum Nachspüren, Nachdenken und einem einfach entspannten Schauen ein.


Dienstag, 25. Februar, 16 Uhr
Offener Gesprächskreis „LiteraturBlick“

"Die meerblauen Schuhe meines Onkels Cash Daddy?"

Von Adaobi Tricia Nwaubani


Montag, 2. März, 19 Uhr
„Die süße Verführung - vom Kakao zur Schokolade“

Vortrag von Dr. Reinhard Laszig.

Mit Schokoladenverkostung.

Eintritt: 5,- €


Freitag, 13. März, 18 Uhr

Ausstellungseröffnung

"Zeichnungen und Druckgrafik"

von der diesjährigen Landesschaupreisträgerin
Monika Rathlev
geöffnet: Fr/Sa/So  13 - 18 Uhr
Ausstellungsende: Sonntag, 26. März, 18 Uhr

Eintritt frei. Wir freuen uns über eine Spende.


Sonntag, 13. März, 13 - 18 Uhr

Tag der Druckkunst:

"In einem Künstlergespräch wird Monika Rathlev besonders auf die Herangehensweise und Ideenfindung zu den Linolschnitten und Radierungen hinweisen.»

www.tag-der-druckkunst.de


In dieser Ausstellung stellt Monika Rathlev einen Überblick ihres Schaffens der letzten Jahre zusammen. Bei den Zeichnungen handelt es sich vorwiegend um Bleistiftzeichnungen in unterschiedlichen Formaten,
Nur gelegentlich werden Farbpigmente oder Farbstifte eingesetzt.

In der Druckgrafik geht es farbiger zu: Linolschnitte in Signalfarben oder durchwachsenen Grautönen, Radierungen in hingehuschten Blautönen - der Betrachter wird nicht müde und das Auge kann suchen und finden.

Immer steckt in den Bildern von Monika Rathlev mehr als auf den ersten Blick erkennbar ist. Während die kleinen Zeichnungen als Tagebuchnotizen erscheinen, wirft sie in den größeren Formaten Fragen auf und überlässt dem Betrachter bewusst, nach Antworten zu suchen. Manche Antwort wird schon durch die Titel erleichtert, so heißen die kleinen Zeichnungen «Tagebuchzeichnung» und z.B. die starkfarbigen Linolschnitte «geringfügige Veränderungen I - IV».

Monika Rathlev wird während der Öffnungszeiten in der Ausstellung sein und sich Zeit nehmen für Gespräche mit den Besuchern.



Achtung!!!

Anderer Termin, als in den Flyern angegeben!!!

Der Termin musste leider verschoben werden:

Montag, 23. März, 19.30 Uhr


Universitätsgesellschaft


Vortrag von Herrn Prof. Edmund Maser


Institut für Toxikologie und Pharmakologie 
für Naturwissenschaften der CAU,


"Wahrheiten über Nahrungsergänzungsmittel 
vom (Un)sinn bis zur Gesundheitsschädlichkeit“


Eintritt: 5,-€




Dienstag, 24. März, 16 Uhr 


Offener Gesprächskreis „LiteraturBlick“


"F“ von Daniel Kehlmann