Termine


Förderverein Freya-Frahm-Haus e.V.


Termine


Wir freuen uns, dass wir Sie wieder im

Freya-Frahm-Haus begrüßen können!


Zur Zeit dürfen wir nur für Ausstellungen und kleinere Veranstaltungen, wie den LiteraturBlick, öffnen.

Es gelten immer unsere Abstands-
und Hygieneregeln.

Ausstellungseröffnungen und andere größere Veranstaltungen können 
wegen der aktuellen Situation momentan leider noch nicht stattfinden.



Freitag, 16. Oktober bis Sonntag, 1. November

Ausstellung "Aufgemischt"

Malerei von Beate Hajer und Ehrentraud Friederich


Geöffnet: Fr 14 - 18 Uhr, Sa/So 12 - 18 Uhr


Der Titel, so die beiden Malerinnen, weist auf die dynamische Vorgehensweise im Malprozess hin. Pinseln, spachteln, drucken, kleben und zeichnen, dabei suchen nach eigenen Ausdrucksformen und aufmischen herkömmlicher Sehgewohnheiten. Malerei als Abenteuer und immer neuer Herausforderung.
Die Bilder haben Titel wie „Vernetzt“, „Heute geträumt“, „Vielleicht“. Sie heißen „Zwischenraum“, „Im Lot“, „Ziel“. Sie enthalten Aussagen, die sich der Betrachter erschließen kann, und Leerstellen, die er selber füllen muss.


Ehrentraud Friederichs abstrakte Malerei ist von intensiver Farbgebung und dem Spiel mit Linien und Flächen geprägt. Auch eine Vorliebe für textile Strukturen und Techniken kommt in vielen Bildern zum Ausdruck. Außerdem finden sich in der Ausstellung eine Anzahl von
Objektkästen, in denen kleine Figuren in atmosphärisch dicht gestaltete Flächen gesetzt sind.


Beate Hajers Bilder entstehen schichtweise: Eine Schicht Farbe, eine Schicht aus Fundstücken des Alltags, wie Abrissen von Litfaßsäulen, Einwickelpapier, Kassenbons… eine Schicht aus spontanen Gesten und eine aus Zeichen und collagierten Fotos. Wenn das Bild dann überladen ist, kommt wieder eine Schicht Farbe darüber, der Prozess bleibt sichtbar und so entsteht Schicht für Schicht ein Bild.



Freitag, 6. November bis Sonntag, 22. November

Ausstellung

"Coming out. Arbeiten aus vier Jahrzehnten"

Ulrich Vester zeigt seine Werke.

Geöffnet: Di - Fr 14 - 18 Uhr,- Sa/So 11 - 18 Uhr


Eintritt frei. Wir freuen uns über eine Spende.


Der frühere Kunsterzieher und freischaffende Künstler blickt in dieser Ausstellung zurück auf 40Jahre künstlerischer Praxis, der er ein beruflich
erfülltes Leben und Freude am künstlerischen Gestalten verdankt.
Unterteilt in verschiedene Werkgruppen stehen die Arbeiten auch für verschiedene Lebensabschnitte in denen Erlebtes verarbeitet und bewältigt werden wollte.
Ulrich Vester, der an der Münchner Akademie der Bildenden Künste studiert hat, kommt vom plastischen Gestalten her und bevorzugt das Material Ton. Ausgehend von figürlichen Arbeiten, die den körperlichen Ausdruck betonen, entwickelte sich mit den Jahren eine freie, organisch anmutende Formensprache in einfacher keramischer Aufbautechnik.
Daneben entstanden piktogrammartige Schablonendrucke, die auch als Briefillustrationen Verwendung fanden. Sie können als Ausdruck jeweiliger Befindlichkeiten betrachtet werden.
In den letzten Jahren erwachte ein spielerisches Interesse am Ornament, das zu filigranen,bemalten Papierschnitten und Papierobjekten führte.
Der Künstler möchte mit dem Erlös verkaufter Arbeiten die Initiative „Kirche hilft helfen“unterstützen, die sich die Förderung von Laboer Kindern und Jugendlichen zur Aufgabe gemacht hat.


Dienstag, 24. November, 16 - 17.30 Uhr

Im offenen Gesprächskreis LiteraturBlick wird dieses Mal
über den Roman "Landnahme" von Christoph Hein diskutiert.


NeueTeilnehmende sind herzlich willkommen.


Freitag, 27. November bis Sonntag, 13. Dezember

Ausstellung

"Wimmel- und andere Bilder"

Der Laboer Illustrator Wolfgang Slawski zeigt seine Werke.


Geöffnet: Fr/Sa 13 - 17 Uhr, So 11 - 17 Uhr


Eintritt frei. Wir freuen uns über eine Spende.


Seit dem Erscheinen von „Mein kleines Stadt-Wimmelbuch Kiel“ (Willegoos Verlag 2016) sind die detailreichen Illustrationen von Wolfgang Slawski vielen Menschen in der Region bekannt. Bilder, in denen vertraute Orte zu sehen sind, die Kinder und Erwachsene gleichermaßen ansprechen und in denen sich kleine, humorvolle Geschichten des Alltags ereignen, sind inzwischen fast ein Markenzeichen für seine Arbeit.

Diese regionalen Wimmelbilder veröffentlicht Wolfgang Slawski seit einiger Zeit auch unter dem Namen „amarillu“
(www.amarillu.de).
Schon seit vielen Jahren aber erscheinen seine Illustrationen für Bilderbücher, Schulbücher, Vorlese- und Erstlesebücher bei verschiedenen Kinderbuch- und Schulbuchverlagen.
Die Ausstellung zeigt einen Überblick über Wolfgang Slawskis freie und angewandte Arbeiten. Sie lässt auch erkennen, wie seine Bilder entstehen und wie sich die Arbeitsweise des Illustrators, von der Arbeit ganz ohne Computer bis zur digitalen Illustration und zur Kombination analoger und digitaler Techniken entwickelt hat.



Dienstag, 15. Dezember, 16 - 17.30 Uhr

Im offenen Gesprächskreis LiteraturBlick wird dieses Mal

gelesen wird von den Teilnehmenden selbst ausgesuchte Lyrik und Prosa gelesen.


NeueTeilnehmende sind herzlich willkommen.


Freitag, 18. Dezember bis Sonntag, 3. Januar 21

Ausstellung der Künstlergruppe

"schrevenborner eigenART"

"Wir"

Seit 5 Jahren stellen "WIR" gemeinsam aus.

Unterschiedlichkeit macht stark.


Geöffnet: Fr 18.12.20 bis Mi 23.12.20  14 - 17 Uhr,

                Fr 25.12.20 bis Mi 30.12.20  14 - 17 Uhr,

                Fr 01.01.21 bis So 03.01.21  14 - 17 Uhr,


"WIR", das sind Gertrud Buller-Schunck, Ingrid Claussen, Arno Draschba, Ingrid Hendel, Charlotte Howaldt, Inge Köser, Mathias Lagler, Gudrun Lahrsen, Inger Lütjohann, Kai Piepgras, Elisabeth Schwarz und Ellen Weisbrod. Sie stellen seit 5 Jahren gemeinsam aus. Im Freya Frahm Haus zeigen sie Malerei in ÖL, Acryl, Aquarell, Monotypie, sowie Fotokunst, Keramik und Drucktechnik.